… eines Exportmanagers

Dienstreise Vietnam und Malaysia

Als COLOP Export Manager ist es eine meiner Aufgaben, die innovativen Produkte und Lösungen von COLOP weltweit vorzustellen. Diesmal sind meine Ziele Vietnam und Malaysia. Trotz der bisherigen Reisen nach Asien ist es immer wieder interessant, unsere Partner und Kunden in dieser Region zu besuchen. „Am Sonntag geht es los - eine spannende Arbeitswoche steht bevor“.

Sonntag 10. August 2014:

Ziel der Reise ist Ho Chi Minh City (HCM - früheres Saigon) in Vietnam. Es gibt keinen Direktflug - Flugroute daher: Linz – Frankfurt – Singapur – Ho Chi Minh. Abflug von Linz um 18:40 Uhr nach Frankfurt und um 22:00 Uhr geht es weiter mit Singapore Airlines.

Montag 11. August 2014:

Ankunft in Singapur um 16:40 Uhr Lokalzeit am Changi Airport - ich finde im Laufschritt (verspätete Ankunft) das Gate für den Weiterflug nach Vietnam, wo wir um 18:30 Uhr Lokalzeit in HCM landen.

Ich bin zum ersten Mal in Vietnam. Mit dem Taxi geht es kurz ins nahegelegene Hotel. Beim anschließenden Abendessen mit unserem Distributionspartner erhalte ich aktuelle Informationen über den Stempelmarkt in Vietnam. Mehr als 25 Stunden nach meiner Abreise komme ich um Mitternacht ins Hotel - „Beine ausstrecken - schlafen“.

Dienstag 12. August 2014:

Der Morgen startet mit einem Meeting und im Anschluss stehen Stempelmacherbesuche in Ho Chi Minh am Programm. HCM ist eine pulsierende Stadt mit 7,1 Millionen Einwohner, 4 Millionen Motorbikes und circa 300 Stempelmachern.

„Fahrt mit Moped oder Auto?“ Angesichts der chaotischen Verkehrssituation entscheiden wir uns fürs Auto, das zwar langsamer, aber dafür sicherer ist, und fahren gemeinsam in das „Stempelmacherviertel“ von HCM. Fast 100 Stempelmacher befinden sich dort. Bevor wir das letzte Stück zu Fuß losgehen, bekomme ich noch einen Ratschlag zum Überqueren der permanent mit Mopeds vollgestopften Straße: „Don’t stop - just go!“.

Also auf keinen Fall stehenbleiben, sondern versuchen, zwischen all den fahrenden Mopeds über die mehrspurige Straße zu gehen. Eine Herausforderung für den an Ampeln gewöhnten Europäer, aber das System funktioniert. Mindestens ein Dutzend Mopedfahrer weichen gezielt aus, während wir die Straße überqueren.

Den Vormittag verbringen wir mit Stempelmacherbesuchen. Durch Gespräche mit unseren Kunden erfahre ich Neues über den vietnamesischen Stempelmarkt, um daraus die geeigneten Marketing- und Verkaufsstrategien für meine Arbeit ableiten zu können.

Am Nachmittag gibt es beim Meeting wichtige Themen zu diskutieren: Umsatzentwicklung, Neuprodukte, der neue Printer, Preise, Konkurrenz, Kalkulation, Kunden, Marketing, Distribution, Logistik, etc. So kommt zumindest kein Jetlag auf.

Beim darauffolgenden Abendessen erlebe ich Vietnam von seiner exotischen Seite: Neben den üblichen asiatischen Gerichten finden sich Schlangen, Feldmäuse, Frösche, Insekten und „shark fin“ (Haifischflosse) auf der Speisekarte… Wir bestellen dann doch lieber Fisch und ein Saigon Beer!

Mittwoch 13. August 2014:

Morgens Weiterflug nach Kuala Lumpur. In Malaysia haben wir eine sehr gute Position. Die Entwicklung in diesem Land ist eine „Erfolgsstory“ - COLOP Stempel sind sehr bekannt und geschätzt. Nach der Ankunft treffe ich unsere langjährigen Geschäftspartner von AE STAMP. Wir halten ein Meeting und klären die letzten offenen Fragen zu Produkten und zur Vorstellung vom neuen Printer in Malaysia. Ich treffe auch kurz die Familie von einem unserer Geschäftspartner. Seine Kinder sprechen die chinesischen Sprachen Kantonesisch und Mandarin, sowie Englisch und die malaysische Sprache Bahasa. „Ich bin beeindruckt“

Donnerstag 14. August 2014:

Ich fahre zur Print Tech, der wichtigsten Messe für den Stempelbereich in Malaysia. AE STAMP hat einen sehr schönen Messestand ganz im Fokus vom neuen Printer gestaltet. In zahlreichen Meetings präsentieren wir diesen und bekommen dabei sehr gutes Feedback. Stempelmacher, Wiederverkäufer und Endkunden erkennen rasch dessen Vorteile. Die Verkäufer von AE STAMP teilen mir vor meiner Abreise mit: „COLOP hat sehr gute Arbeit geleistet und bietet einen innovativen Stempel mit einer Reihe von Vorteilen. Dies wird uns helfen, unsere Ziele zu erreichen. Wir sind überzeugt, dass der neue COLOP Printer ein Erfolg in Malaysia wird.“

Nach diesem erfolgreichen Messetag fahre ich am Abend mit dem Taxi zum Flughafen.

Abflug von KL nach Singapur um 21.45 Uhr. Danach in gut 12 Stunden nach Frankfurt und weiter nach Linz.

Freitag 15. August 2014:

Ankunft in Linz und Fahrt nach Hause „Good to be home & welcome weekend“.

Fazit:

Die Tage in Asien bestätigten mir, dass unsere Produkte auch in Ländern, die so ganz anders funktionieren als unser „good old Europe“, einen breiten Markt finden. Die Stempelmacher vor Ort sind überzeugt von COLOP und Südostasien ist eine aufstrebende Wirtschaftsregion, die uns auch in Zukunft noch viel Potenzial bietet. Mit dem Input aus den vergangenen Tagen kann die Erfolgsstory von COLOP also ungehindert fortgesetzt werden.